×

DRK Krankenhaus Sömmerda

Bahnhofstraße 36
99610 Sömmerda

Tel.: 0 3634 / 52-0
Fax: 0 3634 / 52-1228

DRK Krankenhaus Sondershausen

Hospitalstraße 2
99706 Sondershausen

Tel.: 0 3632 / 67-0
Fax: 0 3632 / 67-1112

DRK Krankenhaus Luckenwalde

Saarstraße 1
14943 Luckenwalde

Tel.: 0 33 71 / 699 0
Fax: 0 33 71 / 620 110

DRK Manniske Krankenhaus 

An der Wipper 2
06567 Bad Frankenhausen

Tel.: 03 46 71 / 65-0
Fax: 03 46 71 / 65-129

Institution Telefonnummer Informationen
Polizei 110  
Feuerwehr und Rettungsdienst 112 In akuten Notfällen, bei lebensbedrohlichen Symptomen (z. B. Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall) rufen Sie bitte direkt den Notarzt (112).
Bundeseinheitlicher ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117 In einigen Regionen startet dieser Service erst später.
Apothekennotdienst Tel.: 0800 / 0022833 Kostenlos, aus dem deutschen Festnetz, rund um die Uhr.
Telefonseelsorge Tel.: 0800 / 1110111  
Im Notfall

Fragen an Sachwalter Dr. Rainer Eckert (24.01.2019)

Herr Dr. Eckert, nun beginnt die Phase, in der sich potentielle Interessenten in einem sogenannten digitalen Datenraum vertraulich über die Gesellschaft informieren können. Wie gehen Ihrer Erfahrung nach die Dinge nun weiter?

Dr. Rainer Eckert: „In aller Regel melden sich zunächst deutlich mehr Interessenten, als am Ende tatsächlich konkrete Angebote abgeben. Wenn jetzt also von rund einem Dutzend die Rede ist, kann man davon ausgehen, dass es am Ende weniger sind. Alle Interessenten erhalten eine angemessene Frist von mehreren Wochen, sich einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu machen und entscheiden dann, ob sie überhaupt ein Angebot abgeben.“

Und eins dieser Angebote erhält dann den Zuschlag?

Dr. Eckert: „Nein, so schnell schießen die Preußen nicht. Nachdem die wirklich interessierten Investoren Anfang Februar ein erstes Angebot abgegeben haben, suchen wir die passendsten Kandidaten raus und werden mit ihnen näher sprechen.

Das heißt, es gibt dann eine zweite Runde, in der es erst wirklich zur Sache geht?

Dr. Eckert: „Tatsächlich erhalten in dieser Phase die näher in Betracht kommenden Kandidaten die Möglichkeit, das Unternehmen noch besser kennen zu lernen. Hier lautet der Grundsatz: Wir wählen im Sinne des Unternehmens die bestmöglichen Bewerber aus. Das ist regelmäßig eine überschaubare Gruppe. Wichtig zu betonen ist mir, dass wir auch in der Phase ganz genau darauf achten, welche der vertraulichen Informationen die Interessenten erhalten."

Wie ist darüber hinaus die Stimmung vor Ort Ihres Erachtens?

Dr. Eckert: „Weiterhin gilt: Das ist insbesondere für die Menschen vor Ort keine einfache Zeit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind meinem Eindruck nach mit ungebrochenem Engagement dabei, was mich persönlich freut und großen Respekt verdient.“

Vielen Dank für das Gespräch.